Termine

Nächster Termin: Rosenmontagsfeier am Montag, 4. März

Mittwoch, 20. Februar 2019

Närrische Zeit

Sie kommt, die närrische Zeit. 

Hier in unserer Kita feiern wir am Rosenmontag mit den Kindern. 
Jedes Kind darf in seiner Verkleidung kommen mit allen Utensilien, die dazu gehören. Wissen müssen Sie allerdings, dass wir für mitgebrachte Sachen (Kronen, Zauberstäbe, Hüte, Pistolen, Schwerter usw.) keine Verantwortung übernehmen. Sollte etwas verloren oder kaputt gehen, dann ist das so. 


Die Kinder werden ganz normal in die Gruppen gebracht, mit oder ohne Verkleidung, so, wie das Kind es möchte. 
Wichtig wäre an diesem Morgen, dass die Kinder früh da sind. Spätestens jedoch bis um 9 Uhr. Danach ist die Tür abgeschlossen und niemand kann mehr hereinkommen. Das ist ganz wichtig, weil an diesem Morgen jedes Kind überall hingehen kann. 
An diesem Morgen frühstücken alle Kinder in ihren Gruppen gemeinsam. Hierfür erbitten wir eine Spende. Was die Kinder zum Frühstück benötigen, können Sie am Aushang der Gruppentür ersehen.  

Danach gibt es die Fastnachtsschlange zum Turnraum. Singend holen die Schulanfänger die anderen Gruppen ab und eine lange, singende Kinderschlange schlängelt sich zum Turnraum. Dort singen wir nach der Melodie “Wer im Januar geboren ist” die Maskierung des Kindes; zum. Beispiel “Wer als Biene gekommen ist” und jedes Kind darf in den Kreis treten, sich zeigen und tanzen. Anschließend findet die Fastnachtskundgebung statt. 

Dazwischen rufen wir immer wieder „ein dreifach donnerndes Helau!“ 

Die Kinder erfahren, was sie an diesem Morgen alles machen können. Auch an die Nichtfastnachter wird gedacht. Jedes Jahr ist das Programm ein bisschen anders. Von Basteln, Singen und Theater ist alles möglich. Die Kinder werden es Ihnen erzählen, lassen Sie sich davon überraschen, was Ihr Kind an diesem Morgen gemacht hat. 

Um 12 Uhr wird die Eingangstür wieder geöffnet. An diesem Morgen verzichten wir auf das Rausgehen. 

Hier geht es zu unserer Rosenmontagsfeier 2018.

Fastnachtdienstag 
ist ganz normaler Kindergartentag. Kinder, die gerne verkleidet kommen wollen, dürfen das gerne tun. Erzieherinnen auch! 

Aschermittwoch 
Am Aschermittwoch geht die Faschingszeit zu Ende und es beginnt die Fastenzeit. Diese dauert 46 Kalendertage (denn an den Sonntagen wird nicht gefastet). Die Fastenzeit soll die Menschen an die 40 Tage erinnern, die Jesus betend und fastend in der Wüste verbrachte.

Freitag, 15. Februar 2019

Kleidungsthemen

Liebe Eltern,

bitte denken Sie in der Heizperiode beim Ankleiden der Kinder an den Zwiebellook.
An trüben Tagen ist es kalt bei uns, an sonnigen Tagen sehr warm und an Mischtagen haben wir beides. Bitte ziehen Sie die Kinder so an, dass sie weder schwitzen noch frieren müssen.

Die Kleidungsstücke der Kinder für den Kindergarten sollen praktisch und bequem sein. Auch die Kleider, Schuhe, Mützen, Handschuhe, Sportsachen und Regenkleidung. Gerade von den Kleinen, also den zwei- und dreijährigen Kindern, sollen sie möglichst alleine angezogen werden können.

Enge Hosen, Blusenknöpfe, Fingerhandschuhe und schmale Schuhe sind keine Kindergartenkleider. Bitte denken Sie daran, die Kinder sind hier in einer Gruppe, viele Kinder brauchen Hilfe und Unterstützung von uns.


Wir danken Ihnen für Ihre Mitarbeit!

Donnerstag, 14. Februar 2019

Bitten aus der Blauen Gruppe

Liebe Eltern der Blauen Gruppe,

etwas Unruhe gibt es in der letzten Zeit, weil Hausschuhe oder Gummistiefel oder sonstiges verschwunden sind.
Hier gibt es ein für uns einfache Lösung. Was nicht an seinem Platz ist, also dorthin geräumt wurde, wird von den Reinigungskräften in den Gruppenraum oder in das Findekörbchen gegenüber dem Turnraum gelegt.

Wir bitten Sie, liebe Eltern, den Kindern beim Abholen helfen aufzuräumen und zu überprüfen, ob die Gummistiefel im Waschraum auf ihrem Platz sind, die Hausschuhe auf dem Regalfach unter den Bänkchen stehen und wie viele Sachen am Haken hängen. Manche Kinder haben einfach zu viel und die vielen Sachen hängen mehrfach da.
Wichtig, wichtig, wichtig: alles mit Namen kennzeichnen. Wie sonst sollen wir die Sachen zuordnen können?

Unser größtes Anliegen ist, Sie darum zu bitten, die Kinder nicht auf den Couches oder Sitzmöbeln umzuziehen. Machen Sie das an der Bank beim Haken ihres Kindes.
Sand und Feuchtigkeit empfangen uns, wenn wir darauf kuscheln wollen, mit den Kleinen, die gerade aufgewacht sind, oder auch mit den Großen, denen wir vorlesen wollen. Auch unsere wartenden Eltern sollen nicht auf schmutzigen Sofas sitzen. Das ist unangenehm.
Unsere Sofas sind neu und müssen noch ein paar Jahre halten, Wasser und Sand machen sie unansehnlich und kaputt.

Danke für Ihre Mithilfe und Unterstützung,
Ihr Blaues Team,
gez. Meike Kneißl